Die Architekten der Karl–Marx–Allee

Die Architekten der Karl–Marx–AlleeZur Bebauung der Stalinallee wurde 1951 ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, an dem sich 46 Architekten/Kollektive beteiligten. Keiner der eingereichten Vorschläge entsprach den Vorstellungen der DDR-Führung. So bauten sechs Architekten die Stalinallee.

Die sechs beteiligten Architektengruppen entwarfen für je einen Bauabschnitt der Allee axial über den Straßenraum hinweg aufeinander bezogene baukörperlich kräftig gegliederte sieben- bis neungeschossige Wohnbauten mit zweigeschossigem Sockel für Gewerbe und öffentliche Einrichtungen.

Die Gestaltung des östlichen Platzes am Frankfurter Tor wurde zunächst zurückgestellt und erst im Januar 1953 als Wettbewerb ausgeschrieben. Ihn gewann schließlich Hermann Henselmann. Der Abschnitt G, der sich östlich des Frankfurter Tors erstreckte, wurde von Hanns Hopp entworfen. Die Stalinallee blieb unvollendet. Aus wirtschaftlichen Erwägungen wurden zahlreiche Gebäude, insbesondere Kultur- und Verwaltungsbauten, nicht realisiert.

Dipl.-Ing. Egon HartmannDipl.-Ing. Egon Hartmann
(geb. 1910 - lebt in München)
1. Preis im Wettbewerb zur Bebauung der Stalinallee in Berlin
Entwurf und Ausführung Blöcke B-Nord und B-Süd

Prof. Richard PaulickProf. Richard Paulick
(1903 - 1979)
2. Preisträger des Wettbewerbs Stalinallee und ab 1952 Leiter des Aufbaustabs Stalinallee
Entwurf und Ausführung der Blöcke C-Nord und C-Süd

Prof. Hanns HoppProf. Hanns Hopp
(1890 - 1971)
als 3. Preisträger beim Wettbewerb Stalinallee verantwortlich für die Blöcke E und G
Dipl. Ing. Karl SouradnyDipl. Ing. Karl Souradny
(1904 - 1973)
4. Preis für den gemeinsamen mit Heinz Auspurg und Werner Burghardt eingereichten Entwurf im Wettbewerb für die Bebauung der Stalinallee
das Kollektiv von Souradny erhielt den Zuschlag für den Block F (Nord und Süd)
Dipl.-Ing. Kurt W. LeuchtDipl.-Ing. Kurt W. Leucht
(1913-2001)
5. Preis beim Wettbewerb zur städtebaulichen Gestaltung der Stalinallee
baute den Abschnitt D
Prof. Hermann HenselmannProf. Hermann Henselmann
(1905 - 1995)
Bebauung Strausberger Platz und Frankfurter Tor auf der Stalinallee
Zusätzlich eigene Entwürfe zur Allee, jedoch ausserhalb des Wettbewerbes