Die Chance eines Neubeginns - Die Nachkriegsplanungen


"Was blieb, nach dem Bombenangriffe und Endkampf eine mechanische Auflockerung vollzogen, gibt uns die Möglichkeit eine Stadtlandschaft zu gestalten." Der dieses feststellte, war der erste Stadtbaurat des Nachkriegs-Berlin – Hans Scharoun. Dementsprechend waren die Aufbauplanungen Berlins in den ersten Jahren nach dem Krieg von Reformvorstellungen geprägt, die sich gegen das Stadtbild des 19. Jahrhunderts mit seinen Korridorstraßen und Mietskasernen, mit Hinterhöfen, repräsentativen Einzelbauten und Wohnblocks, mit Massenelend und Wohnungsnot wandten.

Unter dem Titel " Berlin plant, erster Bericht" präsentierten die Stadtplaner um Hans Scharoun ihre Ideen zum Umbau der Stadt. Dabei stand der Wiederaufbau in Friedrichshain im Mittelpunkt der Planungen. Hier sollte der Standort für die erste Wohnzelle in Berlin liegen. Bis Ende 1949 wurden diese planerischen Arbeiten vervollkommnet.

Die Chance eines Neubeginns - Die Nachkriegsplanungen