Schulen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,

die Karl-Marx-Allee ist der große Boulevard des Berliner Ostens. Mit seiner imposanten Architektur zählt er zu den bedeutendsten europäischen Kulturdenkmälern. Exemplarisch lassen sich an diesem ersten großen Bauprojekt nach dem II. Weltkrieg wesentliche Etappen der jüngeren Berliner, deutschen und europäischen Geschichte und Architektur demonstrieren.

Gern organisieren wir in Absprache mit Ihnen unterschiedlichste Formen der Wissensvermittlung, wie z. B.:

  1. Wandertage
  2. Projektstunden, -tage oder -wochen
 

Zugleich bieten wir Ihnen unsere Unterstützung für Projektarbeiten, Arbeitsgemeinschaften und Spezialthemen an.

 

(jüngere Schüler)

Unser Anliegen ist es, die Auseinandersetzung von Schülerinnen und Schülern mit diesem einzigartigen Denkmal anzuregen, zu begleiten und zu betreuen. Hierzu steht neben einer Ausstellung zur Geschichte der Karl-Marx-Allee eine Aussichtsplattform zur Verfügung, von der aus der gesamte Straßenzug übersehen werden kann. In der Projektarbeit wird den Schülerinnen und Schülern - nach Schwerpunkten gegliedert - die Annäherung an die Geschichte und Architektur der Straße in spielerischer und kreativer Form ermöglicht. Außerdem können sie Fragen nach dem Zustand und der Nutzung der Straße in Vergangenheit und Gegenwart nachspüren.

 

(ältere Schüler)

Die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler der Oberstufe mit Heimatkunde, Kunst, Architektur, Geschichte, Politik, Ethik und Sozialkunde an Hand der Geschichte dieser Straße soll eine wesentlich andere Qualität erreichen. Diese Problematik eignet sich außerdem hervorragend dazu, sich an Hand von geschichtlichen Entwicklungen mit dem Rechtsradikalismus, beginnend mit seinen Wurzeln und seinen schrecklichen Ergebnissen bis zu jüngsten Ereignissen aktiv zu befassen.

Insbesondere die Darbietung innerer Zusammenhänge der DDR-Geschichte bietet hier an diesem Ort die Möglichkeit

  • Deutsche Geschichte zu erleben
  • Demokratie zu verstehen
  • Radikales Gedankengut präventiv zu verhindern.
 

Begleitend und vertiefend können die von uns erarbeiteten Themenkomplexe für den Unterricht verwendet werden.

  1. Ein Stück Berliner Geschichte - Die bewegte Vergangenheit der Karl-Marx-Allee
  2. Neubeginn und Wiederaufbau nach dem II. Weltkrieg - Das Symbol Stalinallee
  3. Der Arbeiteraufstand - Der 17. Juni 1953 auf der Stalinallee
    (Der Kalte Krieg - Die Stalinallee und der Wettkampf der Systeme)
  4. Die Entstalinisierung - Die Umbenennungen der Stalinallee
  5. Ein Neuer Stil - Architekten und Architektur der Stalinallee
  6. Paläste für Arbeiter - Die Wohnungen und das Wohnen auf der Karl-Marx-Allee
  7. Der Boulevard - Das Geschäftsleben auf der Karl-Marx-Allee
  8. Die Karl-Marx-Allee heute - Denkmal und lebendige Straße
 

Die Wissensvermittlung und -vertiefung kann an authentischen Orten auf der Allee stattfinden.

Neben der Ausstellung im Café Sibylle steht eine Dachterrasse für einen weiten Ausblick zur Verfügung, thematische Spaziergänge zu den Highlights der Architektur und den Orten des historischen Geschehens sind möglich. Unser kompetentes Fachpersonal steht Ihnen zur Verfügung. Gern organisieren wir in Absprache mit Ihnen unterschiedlichste Formen, wie Wandertage, Projektstunden, -tage oder -wochen. Zugleich bieten wir Ihnen unsere Unterstützung für Projektarbeiten, Arbeitsgemeinschaften und Spezialthemen an.

Ihr Team der Geschichtswerkstatt

 

Mit freundlichen Grüßen

Artur Schneider
Projektleiter